Wynwood starts here…

Wer nach Miami kommt oder zu Art Basel Miami, MUSS den Wynwood Arts Destrict besuchen. Ein Erlebnis für diejenigen, die Etwas für Kunst übrig haben und für Kunstliebhaber unerlässlich. Eigentlich führt kein Weg dran vorbei,wie denn auch, dass Wynwood Viertel ist unfassbar groß und unübersehbar.

WynwoodDie Art Basel Miami Woche geht weiter. Um ins Wynwood Viertel zu gelangen, mussten wir wieder mit dem Bus fahren. Ich bin kein großer Fan von Bus fahren und wenn ich ehrlich bin, hier in Miami noch weniger.

Ich bin ziemlich ängstlich und da macht es eine ruckelnde, überfüllte und laute Busfahrt mit 98% lateinamerikanischen Menschen (Kubaner, Nicaraguaner, Kolumbianer, Venezolaner, Puertoricaner, Argentinier, Ecuadorianer, Brasilianer, Dominikaner, Haitianer und Mexikaner) es nicht gerade einfach! Ich fühle mich in Bussen einfach unsicher und unwohl.

Nachdem wir dann endlich ankamen und den Bus verließen, ging es immer der Farbe entlang. Je näher wir dem Wynwood Viertel kamen, desto bunter wurden die Wände, die Laternenmasten, Mülltonnen und auch Autos. Graffitis wo das Auge hinblickte. Einfach beeindruckend und so mega anzusehen. Jeder kennt Wände mit Graffitis, aber das, dass ist ein Paradies.

Überall junge Männer mit Spraydosen in der Hand, sie tragen Atemschutzmasken gegen die Dämpfe, stehen weit oben auf Hebebühnen um die riesigen Wände komplett besprühen zu können. Fast jeder Sprayer hat seine eigene Hebebühne und man hört es immer wieder laut piepsen, als würde ein LKW zurück setzen.
Kisten voll mit mit leeren Spraydosen stehen an jeder Ecke.
Zwischen fertigen Wänden, werden Andere erst im Laufe des Tages fertig gestellt. Und das vor laufenden Publikum.
Die Sprayer stehen einem für Fragen oder Fotos jederzeit zur Verfügung. Man muss sie nur ansprechen.Wynwood Arts DistrictWynwood Arts DistrictWynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts District Wynwood Arts DistrictJI8_7881_web JI8_7889_webJI8_7905_web JI8_7913_web JI8_7922_web JI8_7924_web JI8_7931_web

“The area also boasts one of the largest

permanent outdoor mural exhibits in the world

called Wynwood Walls.”

JI8_7936_web JI8_7942_web JI8_7949_web JI8_7968_web JI8_7969_web JI8_8007_web JI8_8009_web  JI8_8029_web JI8_8052_web JI8_8055_web JI8_8073_web JI8_8096_web JI8_8116_webJI8_8017_webJI8_8140_web JI8_8256_webAn den Wänden, auf dem Gehweg, den Straßenlaternen, Straßenschildern und sogar beim Hochblicken an die Leitungen – Überall Kunst! Ich liebe es einfach! Man ist geflasht und weiß gar nicht wohin man alles blicken soll, so ging es mir zumindest 🙂

Roboter gebaut aus Waschmittel-Plastik-Flaschen die über einem hängen, ebenso wie Schuhe oder gesprayte Straßenschilder, die auf einem einen neuen Sinn ergeben.
Rolls Royce fahrende Chauffeure, die das Event und die große Menschenmasse nutzen um ein neues Getränk zu promoten. Der Kofferraum voller Eiswürfel und dazwischen die Getränkedosen. Geile Idee und auf jeden Fall ein Hingucker und die Abkühlung kam auch noch genau richtig.JI8_7676_web JI8_7701_web JI8_7713_web JI8_7715_web JI8_7723_web JI8_7750_web JI8_7763_web JI8_7909_web JI8_7917_web JI8_7926_web JI8_7928_web JI8_7933_web JI8_7934_web JI8_7945_web JI8_7972_web JI8_8010_web JI8_8014_web JI8_8022_web JI8_8050_web JI8_8080_web JI8_8138_webJI8_8244_web JI8_7964_web JI8_7957_web JI8_7960_webJI8_8219_web JI8_8100_web JI8_8104_web JI8_8107_web JI8_8106_web JI8_8113_webVon einer Galerie ging es zur Nächsten und jedes Bild, jede Skulptur und jedes weitere Kunstobjekt so individuell und interessant gemacht. Keins gleicht dem Anderen. Top Ideen und top Umsetzung!

Das Wynwood Viertel besitzt soweit ich weiß ca. 70 Galerien, Museen und Sammlungen, wenn nicht sogar mehr und das neben den vielen Kunstwänden. Alle konnten wir natürlich nicht besuchen, dass hätten wir zeitlich nicht geschafft.JI8_7895_web JI8_7896_web JI8_8231_web JI8_8232_web JI8_8235_web JI8_8241_web

Eine kleine Stärkung zwischendurch gab uns der Burger-Bus Bite. Burger mit Pommes und ne Coke bitte 🙂 hmm… Ich liebe das Essen hier 🙂
Das viele Laufen darf ja auch belohnt werden, oder?! 😉

Burger Bus BiteBurger Bus BiteDann ging es auch gleich schon weiter. Im Wynwood Viertel gibt es nämlich noch eine ganz bestimmte Sammlung an Kunstwerken, die Rede ist von den „Wynwood Walls“. Diese sind etwas Besonderes, aus diesem Grund gibts einen extra Beitrag dazu.

Von einer Straßenseite zur Anderen und wieder zurück, die Straßen immer wieder hoch und runter, in alle Seitenstraßen bis ans Ende und bei der nächsten Kreuzung weiter. So ging es den ganzen Tag von 14Uhr bis 19.30Uhr, über fünf Stunden und ich hatte immer noch nicht genug gesehen 🙂
Ich wäre zwar echt gerne noch geblieben, das Problem aber war, dass ich zum Einen um 20.30Uhr im Collins Park sein wollte um die Public Opening Night nicht zu verpassen und zum Anderen nicht im Dunkeln mit dem Bus fahren wollte, das Problem hab ich anfangs schon geschildert. (Ich = Angsthase)

Nun schnell noch einen Kaffee im Wynwood Café, der soll anscheinend sehr lecker sein. Es ist ein süßer kleiner Laden mit genug Platz für eine weitere Ausstellung eines Künstlers. Wir mussten auf den Kaffee zwar etwas warten, aber dafür war er sehr sehr lecker, dieses kleine Café kann ich euch ans Herz legen. Und das ganze für nur $2 pro Kaffee.Wynwood Café Wynwood Café Wynwood Café Wynwood Café Wynwood Café Wynwood CaféAuf dem Weg zum Collins Park mussten wir einmal umsteigen. Dieser Bus fuhr in Richtung Little Haiti. Little Haiti, ein Viertel indem mal abends als junge, weiße Touristen mit einem Luftballon in der Hand, sich nicht unbedingt aufhalten sollten.

Wir verließen den Bus zum Glück nach nur wenigen Haltestellen. Aber wenn einen beim Einsteigen der Busfahrer fragt, ob man sich sicher sei im richtigen Bus zu sein und wir von lateinamerikanischen Männer dann noch beobachtet werden, wird einem ganz anders zumute.
Ich hab nur schnell versucht meinen Luftballon zu verstecken.JI8_8262_web

Gott froh war ich als wirklich nach wenigen Haltestellen aussteigen und zur nächsten Haltestelle liefen um den Bus zu nehmen? hab ich schon erwähnt, dass man sich hier auf Busse nicht verlassen kann??? Schrecklich!!! Sowas ist man in Deutschland nicht gewohnt. So durften wir fast 40min auf unseren Bus warten und kamen fast pünktlich im Collins Park an.
Puh…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.